Auch OpenType-Schriften können in den Apple-eigenen Programmen ver- und bearbeitet werden. Die Vorgangsweise ist die gleiche wie oben beschrieben. Die Typografie-Palette enthält alle Optionen, die in QuarkXPress zur Verfügung stehen – und noch einige mehr.
Die Schrift Adobe Caslon Pro Regular bietet wie nur wenige OpenType Pro-Schriften eine Fülle an Optionen. In Tabelle 3 sind diese mit Beispielen erklärt.

1 Die Ziffernkategorie ist abhängig von der Auswahl unter Numb
Tabelle 3: Typografische Optionen der OpenType-Schrift
»Adobe Caslon Pro Regular« im Programm »TextEdit«
Ein Vergleich zwischen TextEdit und QuarkXPress 7 zeigt viel Übereinstimmung, aber auch einige fehlende Optionen (Abb. 7).

Abb. 7: Typografische Optionen der OpenType-Schrift »Adobe Caslon Pro Regular«
Die blau hervorgehobenen Optionen sind nur im jeweiligen Programm ansprechbar. Hier zeigt sich erst, wie viele Optionen in einer Schrift vorhanden sind bzw. wie viele sich tatsächlich über ein Programm ansprechen lassen. Tabelle 4 zeigt die Unterschiede für die Schrift Adobe Caslon Pro Regular.

Tabelle 4: Vergleich der OpenType-Optionen der Schrift
»Adobe Caslon Pro Regular«
Auch die Schrift Caflish Script Pro Regular bietet viele Optionen. In Tabelle 5 sind sie mit Beispielen erklärt.


Tabelle 5: Typografische Optionen der OpenType-Schrift
»Caflish Script Pro Regular« im Programm »TextEdit«
Ein Vergleich zwischen TextEdit und QuarkXPress 7 zeigt auch hier einerseits viel Übereinstimmung, andereseits einige fehlende Optionen (Abb. 8).

Abb. 8: Typografische Optionen der OpenType-Schrift
»Caflish Script Pro Regular«
Die Optionen in einem Systemprogramm unterscheiden sich in vielen Positionen von den OpenType-Optionen in QuarkXPress. Tabelle 6 zeigt die Unterschiede für die Schrift Caflish Script Pro Regular.

Tabelle 6: Vergleich der OpenType-Optionen der Schrift
»Caflish Script Pro Regular«
Wie man sieht, gibt es deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Programmen. Zum Teil sind Bugs in den Programmen, aber auch in den Schriften enthalten.
Es empfiehlt sich daher, in QuarkXPress grundsätzlich den Zeichensatz einer Schrift an Hand der Glyphenpalette zu überprüfen, wenn man die Schrift mit aktivierten OpenType-Optionen anwendet. Denn hier können einzelne Zeichen im Bedarfsfall auch manuell korrigiert werden.
info_bar.png